Fakultät für Geowissenschaften
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Professur (W2) Wissenschaftskommunikation und Klimabildung

An der Fakultät für Geowissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur (W2) auf Zeit (6 Jahre/tenure track)
für Wissenschaftskommunikation und Klimabildung

zu besetzen (hier geht es zum Download dieser Ausschreibung).

Der erfolgreiche Kandidat oder die erfolgreiche Kandidatin (m/w/d) hat ein dem Karrierestand entsprechendes exzellentes Forschungs- und Publikationsprofil auf den Gebieten der Wissenschaftskommunikation und Klimabildung. Expertise im Bereich der inter- und transdisziplinären Klimawandelforschung sowie Erfahrungen in der wissenschaftsbasierten Entwicklung und Einschätzung von Klimabildungsprogrammen und Klimaschutzinitiativen sind ebenfalls erwünscht. Die Forschungsinteressen des Kandidaten oder der Kandidatin (m/w/d) sowie dessen/deren methodisches Vorgehen sollten sich eignen für eine Tätigkeit in einer interdisziplinären Fakultät, die an Klima(wandel)forschung beteiligte Sozial- und Naturwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen (m/w/d) zusammenbringt. Mögliche Themenschwerpunkte umfassen das öffentliche Verständnis von Klimawissenschaft; Klimabildung in Schulen, Organisationen und Firmen; Klimawandelskeptizismus und -leugnung; öffentliche Wahrnehmung von Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsmaßnahmen und deren gesellschaftliche Akzeptanz bzw. Ablehnung sowie Kommunikation an der Schnittstelle von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Von Vorteil wären außerdem eine Verpflichtung zur Entwicklung innovativer Methoden sowie zu multimethodischen Forschungsdesigns und ein starkes Interesse an diversen sozialwissenschaftlichen Methoden, wie z. B. Neuerungen im Bereich der Big Data Analytics und/oder die Erfassung von Mediennutzungsdaten. Es wird ein starkes Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb der Fakultät sowie innerhalb und außerhalb der Universität erwartet.

Es wird erwartet, dass der erfolgreiche Kandidat oder die erfolgreiche Kandidatin (m/w/d) zur Erweiterung des Lehrangebotes am Department für Geographie beiträgt, z. B. durch neue Angebote für Bachelor- und Masters-Studierende und Lehramtskandidaten und -kandidatinnen. Auch Beiträge zu Lehrangeboten mit Bezug zu Klima(wandel)themen sind erwünscht (z. B. öffentliche Ringvorlesungen der LMU, el mundo Zertifikatsprogramm). Die regelmäßige Verbreitung von Forschungsergebnissen sowie vom einseitigen Wissenstransfer abweichende innovative Formen der Öffentlichkeitsarbeit (z. B. neue Dialogformate an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft oder Möglichkeiten gegenseitigen Lernens) zählen ebenso zum Aufgabenspektrum dieser Professur.

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) wendet sich mit dieser Ausschreibung insbesondere an hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen (m/w/d), die im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch ihre Leistungen in Forschung und Lehre ein außerordentliches Potenzial für eine weitere Karriere in der Wissenschaft nachgewiesen haben.

Die Berufung erfolgt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von sechs Jahren. Bei positiver Evaluation der fachlichen, pädagogischen und persönlichen Eignung kann das Beamtenverhältnis auf Zeit frühestens nach drei Jahren in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit umgewandelt werden.

Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert.

Im Rahmen des „LMU Academic Career Program“ besteht in besonderen Ausnahmefällen und bei herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre die Möglichkeit einer späteren Anhebung der Professur von W2 nach W3.

Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an.


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis) sind bis zum 30. November 2021 bei der Dekanin der Fakultät für Geowissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München, Luisenstraße 37, 80333 München, einzureichen. Es wird gebeten, die Unterlagen in elektronischer Form in einer einzigen PDF-Datei über den folgenden Link zu übermitteln.

 

 


Servicebereich